Kapellen Turtles
Baseball & Softball
Seit 1988

Facebook News

Die „Mini Turtles“ ärgern die Caps und verpassen nur knapp die Sensation!!! Diesmal reisten die t-baller der Kapellen Turtles zu den Bonn Capitals. Diese sind seit Jahren ungeschlagen in der Liga und verließen auch in dieser Saison bislang jedes Spiel als klarer Sieger. Wenn man den Vergleich gelten lassen kann, besuchte man hier, als underdog den FC Bayern München der NRW TEE Ball Liga. Im Spielbericht der Bonner titelt man nach dem Spiel wie folgt. „Caps knacken den Turtlespanzer“ Naja, große Worte, aber halt nur Worte. Hier muss man vorerst erwähnen, das die Turtles mit einem „angeknacksten Panzer“ aufliefen. Denn leider schlug das Schicksal kurz vor Abreise der Mannschaft erneut zu, als bekannt wurde das 2 Stammspieler der Turtles wegen Krankheit ausfielen. Es galt Ruhe zu bewahren. Da es in den vergangenen Spielen häufig vorkam, das das Trainerteam nicht auf den vollen Kader zugreifen konnte, blieb man halbwegs gelassen. Der Headcoach gab als Ziel vor, die Caps zumindest im 1. Spiel den Kampf anzusagen und wenigsten 1-2 Innings nicht so hoch zurückzuliegen. Wenn man bedenkt, das die Bonner t-baller einige Spiele durch die sogenannte Mercy Rules gewonnen haben (Dies bedeutet das man schon vor Ablauf der 5 Innings so deutlich vorne liegt, das das Spiel frühzeitig beendet wird), ein echt gewagtes Vorhaben. Doch auch in Bonn wird nur mit Wasser gekocht und im ersten Spiel (bei diesem wird der ruhende Ball vom Tee geschlagen) sind die noch jungen Turtles recht stark. Die Turtles traten als Gastmannschaft zuerst an den Schlag und erliefen 2 Punkte. Jetzt hieß es so gut es geht zu verteidigen und möglichst wenige Bonner durchzulassen. Und dann passierte es. Die Mini Turtles schafften 3 Aus und ließen nur einen Gegenpunkt zu!!! 2:1 für die Kapellen Turtles. Der absolute Wahnsinn!!! Während die mitgereisten Fans aus Kapellen ihre Mannschaft voller Freude anfeuerten, herrschte auf der Seite der Bonner eine eher fassungslose und bedrückte Stimmung. Das hat man so nicht erwartet. Aber Obacht, denn man war hier zu Gast bei einem wirklich hervorragend funktionierendem Team. Diese antworteten im 2. Inning mit knallharten Plays und ließen keinen Runner der Turtles durch. Die Bonner nahmen keinerlei Rücksicht auf Alter und Körpergröße ihres Gegners(dies muss man ja auch nicht) und ließen es nicht einmal zu einen unserer ganz Kleinen, wenigstens auf die 1. Base vorrücken zu lassen. Das 2. Inning entschieden die Caps somit mit 4:0 für sich und es stand nun 5:2 für Bonn. Es brodelte dennoch und man konnte die Anspannung beim Gastgeber spüren. Diese warben doch noch vor kurzen mit einem Durchschnitt von beachtlichen 40 Runs pro Spieltag! Und jetzt ging man mit „nur“ 3 Runs Vorsprung ins 3. Inning. Das Team hat somit die Vorgabe der Trainer bislang sehr gut umgesetzt. Im 3. Inning schlugen die Turtles so stark wie gewohnt und liefen 6 Punkte ein. Wobei die Spieler der Turtles von Gegenspielern beschimpft wurden. Pfui!!! So etwas geht gar nicht, sodass der Coach auch eingreifen musste und den Gastgeber bat dies zu unterlassen. Nach dem erneuten Wechsel in die Verteidigung, gelang es den Turtles mit 8:6 in Führung zu gehen. Eine Sensation schien sich anzubahnen. Die Caps wirkten leicht demotiviert und waren bei weitem nicht so stark wie an den ersten Spieltagen. Doch auch hier zeigte sich am Ende welche Mannschaft mehr Routine im Spiel hat. Denn im 4. Inning konnten die Caps das Spiel wieder drehen und gewannen am Ende das 1. Spiel mit 13:10. Die Turtles feierten diese Leistung wie ein Sieg. Denn man hatte das Spiel gegen den klaren Favoriten wirklich gut gestaltet, führte sogar zeitweise, und hat nicht wie erwartet vorzeitig verloren. Eine TOP Leistung aller Beteiligten im Team. Weiter so Turtles! Es folgte dann noch das 2. Spiel, bei dem der Ball nicht ruht, sondern von einem Coach, dem Schlagmann aus ca. 1 m Entfernung von der Seite „zugeworfen“ wird. Hierbei sind die Turtles noch nicht so stark wie vom Tee, deshalb ging man auch mit einer weniger hohen Erwartung ins Spiel. Weiterhin hieß es aber so viele Innings wie möglich zu bestehen und nicht frühzeitig als Verlierer vom Platz zu gehen. Und auch dieses Ziel haben die noch jungen Spieler der Turtles umsetzten können, verlieren nach 5 Innings mit 18:5. Eine grandiose Leistung, die auch vom Gegner gewürdigt wurde.

Kapellen Turtles hat 8 neue Fotos hinzugefügt.

05.06.2016 - Kapellen - Vermins Erneuter Sieg der t-baller auf heimischen Boden Nach den Wetterkapriolen der letzten Tage, war es den Turtles kaum möglich, sich intensiv auf das Spiel vorzubereiten. Die Baseballanlage in Barrenstein (Kapetown) stand zeitweise völlig unter Wasser. Zum vorgezogenem Rückspiel gegen die Wesseling Vermins, war der Platz, dank der Hilfe zahlreicher Eltern, hervorragend vorbereitet. Auch das Catering stand rechtzeitig, um die Anwesenden wieder mit leckerem Kuchen und reichlich Muffins, Getränken sowie Hot Dogs, hausgemachten Salaten und Frikadellen zu versorgen. Dadurch, das Mike Eich aus gesundheitlichen Gründen ausfiel, rückte Timo Spieker erneut an die 3. Base. Erstmals übernahm Nico Bongartz die Position des 1st Baseman und Jan Seitz bekam als Captain die Shortstop-Position. Max Wacchtmeister war wieder topfit und übernahm als 2nd Baseman seine gewohnte Position. Komplettiert wurde das Infield der Turtles mit Tobi Peiffer als Pitcher sowie Melvin Kopenhagen als Catcher. Lukas Kindermann (Leftfield), Noah Georg (Centerfield) und Fabienne Kampa (Rightfield) besetzten das Outfield. Die neue Formation der Verteidigung der Turtles lies im 1. Inning nur einen Run zu und wechselte rasch in die Offensive. Hier liefen Tobi, Jan und Timo die ersten 3 Punkte für die Turtles ein. Im 2. Inning verteidigten die Turtles noch stärker und ließen keinen Runner der Vermins durch. Wiederrum in der Offensive, liefen Tobi, Jan, Fabienne, Timo und Lukas weitere Punkte für das Team ein. So stand es bereits nach 2 Innings 8:1 für die Kapellen Turtles!!! Das gesamte Team war stets aufmerksam und verteidigte im weiterem Verlauf des Spiels stabil und kassierte nur weitere 6 Runs. In der Offensive erliefen die t-baller hingegen 8 Punkte und beendeten das 1. Spiel des Tages erfolgreich mit 16:7!!! Ein weiterer Erfolg auf heimischen Boden. Zufrieden ging man in die Pause, die Aufgrund herannahender Unwetter leicht gekürzt wurde. Da es im 1. Spiel gut gelaufen ist, sahen die Coaches Michael Kampa und Vera Behrens keinen Grund für Änderungen im Team. Einzig Johna Kampa wechselte für Melvin Kopenhagen an der Position des Catchers. Dennoch begann das 2. Spiel nicht so reibungslos wie das 1. Die Kinder hatten nicht mehr die volle Aufmerksamkeit in der Defensive, und liefen den Bällen häufig hinterher. Diese wurden im Sidetoss allerdings auch sehr scharf von den Vermins geschlagen. Hier lag dann wohl die Stärke bei den Gästen. Doch die Turtles kämpften wie gewohnt. Jeder im Team hatte seine starken Momente. Max, Jan und Tobi fingen die Bälle direkt aus der Luft und machten somit die Runner der Vermins direkt aus. Timo, Max, Jan, Tobi und Nico verteidigten ihre Positionen stark und schafften selbst double-plays, bei denen direkt 2 Runner der Vermins aus gingen. In der Offensive hat fast jeder Punkte einlaufen können. Die Leistung eines jeden Spielers und der Coaches, hat sich im Laufe der Saison stets gesteigert!!! Dennoch verlieren die Kapellen Turtles das 2. Spiel gegen die Wesseling Vermins mit 15:6. Dies ist sicher keine Zeit um Trübsal zu blasen, denn die bislang erbrachte Leistung der t-baller, liegt über den genannten Zielen der Coaches!!! Respekt an das gesamte Team und vielen Dank an alle fleißigen Helfer im Hintergrund. IHR macht das Heimspiel zu einem echten Event! Heute reisen die Turtles zum letzten Spiel vor der Sommerpause nach Bonn. PLAY BALL!

T-baller mit geschwächtem Kader am Ende Chancenlos Der Baseballplatz wirkte verschlafen als die Turtles bei den Neunkirchen Nightmares ankamen. Ein Missverständnis zwischen den Teams war der Grund dafür. Nach einer kurzen Absprache beider Coaches und fleißigen Neunkirchenern, konnte das Spiel zügig beginnen. Die Turtles starteten in der Offensive, auch diesmal nicht mit vollständigem Kader. Max Wachtmeister kam nach längerer Erkrankung wieder zurück ins Team. Das 1. Inning startete jedoch mit 3 frühen „Aus“, ohne das die Turtles einen Run erzielten. Man wechselte in die Defensive. Es galt den Gegner früh zu bremsen. Dies gelang den Turtles souverän!!! Nach dem 4. Schlagmann der Nightmares das 3. Aus!!! BÄM!!! 0:0 im 1. Inning. Ein turbulenter Auftakt zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Das 2. Inning ging mit 3:2 knapp an die Turtles. Der Anfang des Spiels war ebenso heiß, wie die schwüle Luft auf dem Berg. Gewitterwolken zogen in der Nähe auf. Im 3. Inning gelang den Turtles nur 1 Run, die lag allerdings mehr an falscher Kommunikation zwischen, den Basecoaches und den Runnern. Schlimmer als der Gedanke gerade einige Punkte liegen gelassen zu haben, war für das Team, der Ausfall von Max. Ihn mussten die Coaches und seine Eltern geschwächt aus dem Spiel nehmen. Gute Besserung Max! Nach einer kurzen Auszeit, sprang Piet ins Team. Durch den unverhofften Ausfall und den Einsatz noch neuer Spieler, oder Spielern an ungewohnten Positionen, wurde natürlich ein Loch in die Abwehr gerissen. Dennoch kämpften die Turtles „mit verbliebenen Waffen“ bis zum Schluss beider Spiele. Die erfahreneren Nightmares gewannen jedes weitere Inning. Am Ende hieß es 6:12 und 6:18 für den Gastgeber. Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Eltern, die unserem Team stets die Daumen drücken und lautstark anfeuern. Nächste Woche Sonntag kommen die Vermins nach Kapetown, dann werden die Karten neu gemischt! Schon einmal konnten die Turtles auf heimischen Boden siegen. Wir freuen uns euch ab 13:00 Uhr in Barrenstein begrüßen zu können. Schaut euch unser noch so junges Team einmal aus der Nähe an. „Lets go turtles!!!“

1. Sieg am 3. Spieltag der t-baller Alles war perfekt vorbereitet. Der Platz war bereit und alle Spieler waren für das Spiel vorbereitet. Doch kurz vor Spielbeginn, dann der Schock! Nicht nur das bereits einige Spieler aufgrund anderer Aktivitäten nicht teilnehmen konnten, fielen weitere Kinder wegen Krankheit aus. Das gesamte Spiel "stand auf der Kippe", und das Trainerteam dachte bereits darüber nach, das Spiel kurzfristig abzusagen. Die Wetterprognose war bis dahin auch nicht so rosig. Doch aufgeben wollte wirklich niemand und so waren kurz vor Spielbeginn 11 Spieler bereit alles zu geben! Unser noch so junges Team musste also etwas geschwächt und in völlig ungewohnter Formation antreten. Umso überraschender war es für alle Beteiligten und Zuschauer, als die Turtles die ersten 4 Innings klar dominierten und bis dahin in Führung lagen. Einzig das letzte Inning ging an die Cologne Cardinals, die das 1. Spiel somit knapp mit 23:20 gewannen. Also wiederum eine Steigerung der Turtles, die alleine im 1. Spiel so viele runs erzielten als beim letzten Spieltag in beiden Spielen! Das Team hat diese knappe Niederlage allerdings so gut verkraftet, dass es auch kein Problem war, erneut einen Spieler für das 2. Spiel weniger zu haben. Also nur noch 10 Turtles gegen starke Cologne Cardinals mit gefühlt doppelt so vielen Spielern im Kader. Die Turtles wurden also vom Trainer kräftig "durchgemischt"! Nur Tobi und Jan behielten ihre Positionen. Das 2. Spiel begann wie schon das 1. Es gab hitzige Diskussionen beider Coaches und auch einige Eltern der Cardinals gaben Kommentare zum Spiel. Obwohl die Kinder zeitweise im Regen standen, spürte man die Leidenschaft und den Ehrgeiz beider Teams. "That´s Baseball!!!" Wieder ging jedes Inning an die Kapellen Turtles, die am Ende mit 13:10 gewonnen haben! Ein turbulenter Tag wurde am Ende erfolgreich beendet. Das Team hat sich endlich verdient mit einem Sieg belohnt. Hervorheben muss man, neben der gesamten Leistung des Teams, diesmal unseren Pitcher. Tobi hat beachtliche 8 flyouts gefangen und somit nicht nur einen großen Anteil am Sieg der Turtles, sondern auch großen Respekt in der Liga errungen!!! Nächste Woche reisen wir zu den Neunkirchen Nightmares. Wenn unser Team dort mit dem gewohnten Kader antreten kann, steht dem nächsten Sieg sicher nichts im Wege.

Weitere Beiträge anzeigen